DIY: Das eigene Dirndl kürzen in 8 Schritten

Dirndl kürzen

Heute starten wir mit unserer Dirndl DIY-Serie auf Dirndlschleifchen und los geht’s mit der DIY-Anleitung Dirndl kürzen. In den nächsten Monaten werden wir euch hier erklären, wie ihr in wenigen Schritten selbst euer Dirndl ändert, anpasst und einen neuen Look verpasst. Speziell bei Vintage- oder Second Hand Dirndl, die aktuell ja stark im Trend liegen, muss man nicht selten Dinge anpassen, damit das Dirndl am Ende perfekt sitzt. Oder das eigene Dirndl soll verändert, um es ein bisschen aufzufrischen. Das ist auf jeden Fall eine deutlich kostengünstigere Version als ein neues Dirndl zu kaufen. Alle DIY-Anleitungen findest du übrigens hier.

Genau diese Situation haben wir heute. Unser Dirndl ist einfach zu lang und gefällt so nicht mehr. Daher soll es auf Knielänge gekürzt werden. Knielänge bedeutet für uns, dass es definitv noch übers Knie geht. Das ist eine sogenanntes Midi-Länge. Wir haben für dich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, sodass du alles gut nachvollziehen kannst. Wenn du etwas doch nicht verstehen solltest oder unklar ist, hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder schicke uns eine Nachricht über das Kontakt-Feld.

Solltest du auch deine Schürze kürzen wollen, weil diese ebenfalls zu lang ist, findest du hier die entsprechende DIY-Anleitung dazu.

Dirndl kürzenDirndl kürzen

Wir empfehlen auf jeden Fall erste Näherfahrung zu haben, bevor ihr loslegt und bei allem was ihr tut, erstmal an einem alten Kissenbezug zu üben. So könnt ihr testen, ob alles klappt und vermeidet unglückliche Situationen an eurem kostbaren Dirndl. Die wichtigsten Tipps rund ums Dirndl ändern, kürzen und nähen findet ihr übrigens hier. Außerdem haben wir auch unsere Lieblings-Dirndlschnittmuster zusammengestellt – für alle, die nicht nur gerne ihr Dirndl ändern, sondern komplett ein eigenes nähen möchten.

Das brauchst du zum Dirndl kürzen

In jedem unserer DIY-Anleitungen fassen wir euch kurz zusammen, was ihr benötigt.

Dirndl kürzen in 8 Schritten

Schritt 1

In unserem Fall wird der Dirndlrock um 14 cm gekürzt. Dies ist natürlich individuell und variert je nach Dirnd.
Mit Bleistift oder Schneiderkreide die neue Rocklänge auf der linken Seite markieren. Bleistift kann bei undurchsichtigen Stoffen verwendet werden. Wenn du Schneiderkreide verwendest, bitte darauf achten, dass diese eine schöne dünne Linie zieht. Wenn der Kreidestich dick ist, werden die markierten Angaben schnell ungenau.

Für den Rocksaum berechnest du grunsätzlich 5 cm. Das heißt, bei dem Dirndlrockbeispiel müssen 9 cm Stofflänge abgeschnitten werden, siehe Zentimetermaß auf dem Stoff.

Merkregel zum Abschneiden: Dirndl Wunschlänge plus 5 cm Rocksaum = die Länge, die du tatsächlich abschneidest.

Die abzuschneidende Linie mit Schneiderkreide durchgängig am ganzen Rock markiert. Je genauer du von Anfang an arbeitest, je genauer, sauberer und schneller geht das kürzen.

Schritt 2

Mit der Schere sauber an der markierten Linie abschneiden. Solltest du eine Schneidematte und einen Stoffcutter haben, geht das natürlich auch.

Schritt 3

Unser gekauftes Dirndl hat 2 Seitennähte sowie eine vordere und hintere Mittelnaht. Diese Nähte als erstes mit der Nähmaschine wieder fixieren, damit die Nähte am Rockende kein Eigenleben entwickeln und nicht unnötig weiter aufgehen. Je nach Dirndl kann die Anzahl der Nähte unterschiedlich sein.

Schritt 4

Von den 5 cm Rocksaum die ersten 2 cm mit dem Bügeleisen umbügeln, immer wieder mit dem Zentimetermaß kontrollieren.

Schritt 5

Nun weitere 3 cm umbügeln. Somit verschwinden die ersten umgebügelten 2 cm in dem Rocksaum. Wenn dein Stoff ein Muster hat, kannst du ggfs. an Hand des Musters sehen, ob du gerade arbeitest. Das siehst du auch bei uns unten im Bild anhand der weißen Blumen auf dem Stoff.

Schritt 6

Die umgebügelten 3 cm mit Stecknadeln fixieren. Die Stecknadel gut 0,5 cm von der unteren Kante entfernt einstecken (siehe linke Stecknadel mit grünem Glaskopf).  Das ist wichtig, da im nächsten Schritt der Saum mit der Hand umgenäht wird.
Nicht gut: die rechte Stecknadel mit weißem Glaskopfkopf.

Schritt 7:

Der Rocksaum wird mit der Hand umgenäht. Natürlich kannst du die Naht auch ruckzuck mit der Maschine absteppen. Viel schöner ist jedoch ein hohl handgenähter Saum, von dem auf der Vorderseite nichts zu sehen ist. Falls du das vorher üben willst, probier es mit einem Stück von deinem abgeschnittenen Dirndl oder einem alten Stück Stoff.
Genäht wird von rechts nach links (bei Rechtshänder/innen). Gearbeitet wird mit einer dünnen Nähnadel, das Nähgarn solletst du farblich passend zum Stoff auswählen. Wir nehmen den Nähfaden doppelt (einfach ausprobieren). Zur besseren Erkennung auf dem Foto haben wir einen weißen Faden verwendet.
Mit dem Daumen der linken Hand wird die umgebügelte Saumkante gut ½ cm nach oben gelegt. Das ist auch der Grund, weshalb die Stecknadeln nicht an der unteren,  umgebügelten Kante stecken. Damit auf der rechten Stoffseite keine Stiche zu sehen sind, erfasst du auf der Rockseite immer nur 1 – 2 Gewebefäden. Auf der Nahtzugabe kannst du 3 – 4 Gewebefäden mit der Nadel erfassen. Der Faden darf nicht straff angezogen werden. Arbeite nicht mit zu langen Fäden. Die verheddern sich beim Nähen. Faustregel ist hier den Faden circa einmal deine Ärmellänge zu nehmen.

Dirndl kürzen

Schritt 8:

Jetzt bügelst du über den Stoff entlang der umgenähten Naht. Danach kannst du auch von rechts über den neu genähten Saum bügeln. Sicherlich wird der ein oder andere kleine Einstich auf der rechten Seite zu sehen sein, wenn du den Rocksaum aus nächster Nähe betrachtest. Wenn du das Dirndl trägst und an dir runter schaust oder auch für jemand anderen sind diese kleine „Einstichpunkte“ unsichtbar.

Nun seid ihr fertig. So sieht unser Gesamtergebnis nun aus. Wie ihr eure Schürze nun auch noch entsprechend kürzen könnt, erfahrt ihr in unserem nächsten Dirndl DIY Post.

Dirndl kürzenDirndl kürzen

Dirndl kürzen

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT